Beim Besuch des Museums entfällt nun die 3-G-Regelung. Es gilt jedoch weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske. Ukrainer:innen haben bei uns mit Vorlage des Passes freien Eintritt.

Heute:

Veranstaltungen diese Woche:

Diese Woche keine Veranstaltungen

Jankel Adler: Metamorphosen des Körpers

Jankel Adler, Durch die Hand Schauender, um 1935, Von der Heydt-Museum Wuppertal

08. Mai 2022 - 28. August 2022

Die Ausstellung rückt erstmals überhaupt in Deutschland Jankel Adlers (1895 Polen – 1949 England) grafisches Werk ins Zentrum und setzt es in Beziehung zu Arbeiten aus der Sammlung des Von der Heydt-Museums. Sie wirft gezielt den Blick auf die Frage des Menschenbildes in der Kunst der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und stellt Adlers Werken ausgewählte Arbeiten seiner Zeit-genossen wie Pablo Picasso, Paul Klee, Willi Baumeister und Hans Arp gegenüber. Dem Von der Heydt-Museum Wuppertal war es 2020 gelungen, ein umfangreiches Werkkonvolut von Jankel Adler zu erwerben. Die 548 Grafiken und vier Gemälde konnten mithilfe der Von der Heydt-Stiftung, des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, der Kulturstiftung der Länder sowie mit einer Spende angekauft werden. Das Konvolut stammt überwiegend aus dem Nachlass des polnisch-jüdischen Künstlers und wurde im Rahmen eines zweijährigen Forschungsvolontariats, ermöglicht durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, wissenschaftlich bearbeitet und für weitere Forschungen zugänglich gemacht. Die Darstellung des Menschen war zentral für Jankel Adler: Oft präsentierte er seine melancholisch wirkenden Figuren frontal, den Betrachter direkt anblickend. Bewusst ließ er den Menschen ohne einen narrativen Kontext.

Dabei war der Künstler immer auf der Suche nach neuen Formen und verwandelte die ursprüngliche Menschenfigur in deformierte oder dekonstruierte Gestalten. Diese Metamorphosen des Körpers sind unter anderem vor dem Hintergrund der Weltkriege und politischen Unruhen des 20. Jahrhunderts zu betrachten – in einer Zeit, in der die menschliche Existenz als äußerst fragil und beschädigt wahrgenommen wurde. Die Erwerbung des Alder-Konvoluts ist für das Von der Heydt-Museum von besonderer Bedeutung. Sie etabliert in der Sammlung einen neuen Schwerpunkt und verstärkt die Kompetenzen des Hauses bei der Dokumentation der Künstlervereinigung „Junges Rheinland“. Das Von der Heydt-Museum verfügt bereits über einen wertvollen Bestand zu Jankel Adler. 2018 würdigte eine umfassende Retrospektive bereits Adlers Schaffen und stellte sein Œuvre in den Kontext seiner Künstlerfreunde, Weggefährten und Vorbilder.

Chat-Guide zur Ausstellung

Chatten mit uns
Jankel Adler, Heimkehr (II. Zustand), um 1938–1943, Von der Heydt-Museum Wuppertal
Jankel Adler, Liegende, 1945, Von der Heydt-Museum Wuppertal
Jankel Adler, Großer Kopf, um 1940, Von der Heydt-Museum Wuppertal

Gefördert durch
AK_Kultur_und_Wissenschaft_Farbig_CMYK.jpg
EDE RZ C4 Kopie.jpg

Wir bitten um Verzeihung

Der von Ihnen verwendete Browser kann diese Webseite nicht Darstellen. Bitte Verwenden Sie einen Aktuelleren Browser.