Beim Besuch des Museums entfällt nun die 3-G-Regelung. Es gilt jedoch weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske. Ukrainer:innen haben bei uns mit Vorlage des Passes freien Eintritt.

Heute:

Veranstaltungen diese Woche:

Diese Woche keine Veranstaltungen

Blog

Heinrich Bürkel, Tiberbrücke mit altem Kastell, um 1830/32

Bild des Monats

06.05.2022 - Roland Mönig – Direktor - Aktuelles

Zurzeit ist Bürkels Bild in der Ausstellung „Hans-Christian Schink – Freundschaftsanfrage No.1“ zu sehen. Es tritt in einen Dialog mit Landschaftsfotos, die der zeitgenössische Künstler (geb. 1961 in Erfurt) in und um Rom gemacht hat.

Zum Beitrag
Bild des Monats

Die Digitalisierung der Werke des Museums

Sammlung Digital

29.04.2022 - Tatjana König, Digitalisierung

Endlich ist es soweit: Die Sammlung digital ist online. Seit zwei Jahren arbeitet das Team im Von der Heydt-Museum an der digitalen Sammlung, die nun über unsere Website zu finden ist. Mit einer Auswahl von derzeit etwa 830 Werken gibt die Sammlung digital einen ersten Einblick in die Bestände des Museums.

Zum Beitrag
Sammlung Digital

Verantwortung und Erinnerungsarbeit: TAG DER PROVENIENZFORSCHUNG

PROVENIENZFORSCHUNG AM VON DER HEYDT-MUSEUM

13.04.2022 - Anna Baumberger, Provenienzforschung

Seit 2019 veranstaltet der Arbeitskreis Provenienzforschung e. V. einmal jährlich den Tag der Provenienzforschung und bringt damit das Forschungsfeld in die Öffentlichkeit.

Zum Beitrag
PROVENIENZFORSCHUNG AM VON DER HEYDT-MUSEUM

Ein Interview mit Hans-Christian Schink

Der Mensch ist immer indirekt präsent

01.04.2022 - Beate Eickhoff – Kuratorin

Die erste „Freundschaftsanfrage“ des Von der Heydt-Museums gilt Hans-Christian Schink (geb. 1961 in Erfurt). Mit einer Präsentation, die Arbeiten der zurückliegenden zwei Jahrzehnte des Fotografen mit Hauptwerken aus der Sammlung zur Landschaftsmalerei im 19. Jahrhundert zusammenführt, eröffnet das Museum eine Ausstellungsreihe, in der renommierte zeitgenössische Künstler eingeladen werden, sich mit den reichhaltigen Beständen des Hauses auseinanderzusetzen.

Zum Beitrag
Der Mensch ist immer indirekt präsent

Gabriele Münter, Landschaft mit Raureif, 1911

Bild des Monats

27.01.2022 - Roland Mönig – Direktor - Aktuelles

An der ersten Ausstellung des „Blauen Reiter“ in München (1911) waren neben 43 Künstlern auch 14 Künstlerinnen beteiligt. Die heute vielleicht bekannteste unter ihnen, Gabriele Münter (1877-1962), zeigte sechs Werke – auch diese „Landschaft mit Raureif“, die seit 1961 zu unserer Sammlung gehört. Trotz dieses Erfolges äußert sich Münter gegenüber ihrem damaligen Partner, dem Maler Wassily Kandinsky, selbstkritisch über ihre Malerei: „Aber wie soll ich Form finden, was ist überhaupt Form? Welche ist richtig, welche ist falsch?“

Zum Beitrag
Bild des Monats

mit dem Smartphone durch die Ausstellung

Brücke und Blauer Reiter digital

17.12.2021 - Henrike Stein – Kunstvermittlung

Mit dem Smartphone Kunst erkunden. Das mag für den einen oder die andere komisch klingen, aber für mich ist es etwas ganz Normales. Ich besuche kein Museum ohne mein Smartphone, um (wenn erlaubt) eigene Fotos zu machen oder mir darüber Infos anzuschauen. Beinahe täglich scrolle ich durch Instagram und schaue mir Contents, Bilder und Ausstellungen anderer Museen aus Deutschland und der Welt an.

Zum Beitrag
Brücke und Blauer Reiter digital

Klaes Molenaer, Eisvergnügen, 17. Jahrhundert

Bild des Monats

10.12.2021 - Roland Mönig - Direktor - Aktuelles

Die Kunst der Niederländer im 17. Jahrhundert bildet schon lange einen Schwerpunkt unserer Sammlung. Sie umfasst mehr als 60 Gemälde und rund 500 Grafiken. Eine Auswahl daraus zeigen wir in unserer Ausstellung „Goldene Zeiten: Die Sammlung niederländischer Kunst und ihre Geschichte(n)“. Wir präsentieren nicht nur die Bilder selbst, sondern auch die kunsthistorischen Zusammenhänge dahinter. Und wir erzählen, wie sie in unsere Sammlung kamen. Denn jedes Gemälde und jede Grafik durchlief von seiner Entstehung bis zu dem Zeitpunkt, an dem es nach Wuppertal kam, verschiedene Stationen. Dabei spielten wichtige Förderer, Sammler und Mäzene im Wupper-Tal, einem frühen Zentrum der Industrie, eine große Rolle.

Zum Beitrag
Bild des Monats

Ein Interview mit Dr. Mönig

Der Expressionismus ist meine Leidenschaft

19.11.2021 - Marion Meyer – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Im Interview erläutert Direktor Dr. Roland Mönig, was das Besondere an der Ausstellung „Brücke und Blauer Reiter“ im Von der Heydt-Museum ist und warum er dabei mit dem Buchheim Museum der Phantasie und den Kunstsammlungen Chemnitz kooperiert.

Zum Beitrag
Der Expressionismus ist meine Leidenschaft

Georges Seurat , Mann neben dem Baum, Studie zu „Ein Sonntag auf der Grande Jatte“, 1884/85, von der Heydt-Museum

Bild des Monats

05.11.2021 - Roland Mönig – Direktor - Aktuelles

Der 1891 mit nur 31 Jahren verstorbene Georges Seurat war einer der Begründer des Neoimpressionismus. Durch die Synthese aller Elemente von Ton, Farbe, Linie und Licht wollte Seurat in seiner Malerei eine perfekte Harmonie erreichen. Ein Meisterwerk solcher Perfektion ist sein 1884-86 im pointillistischen Stil ausgeführtes Gemälde „Ein Sonntagnachmittag auf der Insel 'La Grande Jatte'", eines der bekanntesten Bilder von Seurat, das man im The Art Institute in Chicago bewundern kann. Unsere Zeichnung „Mann neben Baum“ hat Seurat detailgetreu in das Bild übernommen.

Zum Beitrag
Bild des Monats

Ein Interview mit Dr. Anna Storm

Gemälde sind Zeitzeugen

22.10.2021 - Marion Meyer – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

„Goldene Zeiten“: Das Von der Heydt-Museum zeigt seine Sammlung der Niederländer und erzählt dazu auch die Geschichte(n) hinter den Werken und wie sie ins Museum kamen. Im Interview berichtet Kuratorin Anna Storm, wie sie die Ausstellung vorbereitet und warum die Zeit Anfang des 20. Jahrhunderts für die Wuppertaler Sammlung besonders wichtig war.

Zum Beitrag
Gemälde sind Zeitzeugen

Projekt zum Helene-Weber-Denkmal im Mirker Quartier Wuppertal

„Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“

08.10.2021 - Julia Dürbeck – Kunstvermittlung und Anika Bruns – Kunst im öffentlichen Raum - Aktuelles

Auf Initiative von Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, wird Helene Weber, eine der Mütter des Grundgesetzes, 2021 auch in Wuppertal in besonderer Weise geehrt.

Zum Beitrag
„Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“

Ein Interview mit Dr. Birthälmer

Ute Klophaus und Joseph Beuys

19.09.2021 - Marion Meyer – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Den Künstler Joseph Beuys (1921-1986) und die Fotografin Ute Klophaus (1940-2010) verband eine lange intensive Arbeitsbeziehung. Sie fotografierte seine Aktionen über zwei Jahrzehnte und prägte so das Bild des Künstlers mit. Im Interview erläutert Antje Birthälmer, stellvertretenden Direktorin des Von der Heydt-Museums, wie sie die Ausstellung kuratiert hat und was das Besondere an den Schwarz-Weiß-Fotos der gebürtigen Wuppertalerin ist.

Zum Beitrag
Ute Klophaus und Joseph Beuys

Joos de Momper, Hochgebirgslandschaft, o. J.

Bild des Monats

30.07.2021 - Roland Mönig - Direktor - Aktuelles

Der flämische Landschaftsmaler Joos de Momper (1564–1635) stammte aus einer Künstlerfamilie in Antwerpen. Bereits sein Vater, Großvater und Urgroßvater waren Maler. Er selbst war auf Landschaften spezialisiert und gilt als Meister seines Fachs

Zum Beitrag
Bild des Monats

Paul Cézanne, Die Eremitage in Pontoise, 1881

Bild des Monats

30.08.2021 - Roland Mönig - Direktor - Aktuelles

Obwohl in Aix-en-Provence im Süden von Frankreich geboren, zog es Paul Cézanne (1839-1906) bald schon in den französischen Norden. Seit 1872 arbeitete er mit Camille Pissarro immer wieder in Pontoise und Auvers.

Zum Beitrag
Bild des Monats

Wir bitten um Verzeihung

Der von Ihnen verwendete Browser kann diese Webseite nicht Darstellen. Bitte Verwenden Sie einen Aktuelleren Browser.