Öffnungszeiten

Von der Heydt-Museum
Di-So 11-18 Uhr
Do 11-20 Uhr
Mo geschlossen
 
Von der Heydt-Kunsthalle
Di-So 11-18 Uhr
Mo geschlossen
VON DER HEYDT-MUSEUM
INKL. VON DER HEYDT-KUNSTHALLE
Erwachsene 12 €  / ermäßigt 10 €
Familieneintritt 24 € *
 
* 2 Erwachsene, 1-4 Kinder bis 17 Jahre
 
NUR VON DER HEYDT-KUNSTHALLE

Erwachsene 3 € / ermäßigt 2  €
 
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG
Eintrittspreis plus 4 € Führungsgebühr
 
Kinder bis 17 Jahre 2  €
Kinder bis zum 6. Lebensjahr Eintritt frei
 
Wuppertaler Schulklassen Eintritt frei (Anmeldung erforderlich)
Andere Schulklassen 1 €
 
Ermäßigter Eintritt für Gruppen ab 10 Teilnehmern,
Schüler/Studierende und Auszubildende
 
Jeden ersten Donnerstag im Monat ist der Besuch der Sammlung
(nicht der  Wechselausstellungen) von 17-20 Uhr kostenlos
 
Eintrittsbänder sind an der Tageskasse erhältlich und unter Online buchen
Exposition1

EINTRITTSPREISE

1.4. - 8.6.2014
Von der Heydt-Museum
Badende167
zur Ausstellungsseite
Karl_Kunz_RGB154

VORSCHAU

Von der Heydt-Kunsthalle
9.3.2014 - 29.6.2014
Moritz_SmallArctic_220
zur Ausstellungsseite

SABINE MORITZ

AKTUELL

Ausstellungen

 

Sammlung

 
Peter Brüning, Komposition 76/61, 1961
Josef Albers, Huldigung an das Quadrat: Gühendes Zentrum, 1956
Beide Von der Heydt-Museum Wuppertal
TICKETBUCHUNG ONLINE
 

aktuell

SONDERVERANSTALTUNG Sonntag, 11. Nov. 15.30 Uhr
 
Gegen das Vergessen: Gegenständliche Graphik nach dem Krieg
Zum Wochenende der Graphik widmen wir uns in einer speziellen Themenführung ausgewählten grafischen Werken des 20. Jahrhunderts, mit denen Künstler politische, gesellschaftliche oder soziale Phänomene der Nachkriegszeit reflektiert haben. 16 Euro inkl. Eintritt für das gesamte Haus. Tickets an der Kasse, Anmeldung ist nicht erforderlich.
 
KINONACHMITTAGE
REX KINO WUPPERTAL
 
Samstag, 10. November, 15 Uhr
Human Flow
Regisseur: Ai Weiwei

Dokumentation des chinesischen Künstlers und Aktivisten Ai Weiwei über die Flüchtlingskrise. Dafür drehte Ai mit einem Dutzend verschiedener Kameramänner und zahlreichen Filmcrews in 23 Ländern und zeigt das Elend der Flüchtlinge
so in all seinen Formen und Ausmaßen.